Artneimittel Sicherheit


Der Service Ihrer Beratungsapotheke vor Ort!
Der Service Ihrer Schwan-Apotheke!

Die richtige Anwendung all Ihrer Arzneien Nahrungsergänzungsmittel, Vitalstoffe und die Beachtung von Einflüssen Ihrer Ernährung auf die Wirkung von Arzneimitteln sind entscheidend für Ihren Therapieerfolg! Und damit für Ihre
Gesundheit und Ihre Lebensqualität!

Natürlich sind auch die regelmäßige Einnahme und die richtige Anwendung von Arzneien entscheidend für Ihre Gesundheit.
Wussten Sie schon…?

Über 5000 Interaktionen zwischen Arzneimitteln sind bekannt!
Sie müssen diese nicht auswendig wissen- darum kümmert sich Ihr Apotheker. Selbst in der aktuellsten Fassung der Apothekenbetriebsordnung vom Juni 2012 ist das Medikationsmanagement als ureigneste apothekerliche Tätigkeit definiert! Wie in der Ehe- passen zwei nicht zusammen, dann gibt’s Stress! Welche Arzneistoffe passen nicht zusammen? Halten Sie zwei Stunden Abstand zwischen Mineralien wie Calcium, Magnesium, Eisen oder Zink mit Schilddrüsenhormonen (L-Thyroxin), gewissen Antibiotika (z.B. Ciprofloxacin, Doxycyclin), Osteoporosemitteln (Bisphosphonate). Denken Sie hierbei auch an Vitalprodukte aus dem Drogerie-oder Lebensmittelmarkt, diese können auch die Mineralien enthalten- und schon wirkt Ihre Arznei nur noch schlecht!

Übrigens…

halten wir diese und viele weitere Tipps in einer Broschüre für Sie in unserer Apotheke bereit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

News

Schieltherapie schmackhaft machen!
Schieltherapie schmackhaft machen!

Mit Motivation und schicken Pflastern

Schielen ist bei Kleinkindern häufig, aber keinesfalls harmlos. Denn wenn das schielende Auge nicht richtig „mitschaut“, droht es seine Sehkraft zu verlieren. Behandelt wird Begleitschielen meist mit einem Augen- oder Schielpflaster (Okklusionspflaster). Dieses Auge-Zukleben ist zwar wirkungsvoll, aber für die Kinder nicht immer leicht zu akzeptieren. Lesen Sie in unserem Beitrag, was hinter der Okklusionstherapie steckt, welche Augenpflaster Sie in der Apotheke bestellen können und – vor allem – wie Sie Ihrem Kind oder Enkel die Therapie erleichtern.   mehr

Keine Selbsthilfe bei roten Augen
Keine Selbsthilfe bei roten Augen

Ursache ärztlich klären lassen

Sie ist die häufigste Augenerkrankung und klingt oft von selbst wieder ab– die Bindehautentzündung. Nichtsdestoweniger bleiben rote, juckende Augen ein Fall für den Arzt. Wer sich lediglich auf Selbsthilfe verlässt, geht ein hohes Risiko ein.    mehr

Junge Eltern sind schlechtes Vorbild
Junge Eltern sind schlechtes Vorbild

Ernährung und Bewegung

Werden unsere Kinder immer dicker, weil ihre Eltern ein so schlechtes Vorbild sind? Das ist gut möglich. Denn die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung bezüglich Ernährung und Bewegung junger Eltern sind laut Robert Koch-Institut besorgniserregend.   mehr

Hormontherapie fördert Brustkrebs
Hormontherapie fördert Brustkrebs

Höheres Risiko erneut bestätigt

Weltweit nehmen 12 Millionen Frauen Hormone gegen Wechseljahrsbeschwerden ein. Eine Studie bestätigt nun aber erneut: Hormonpräparate erhöhen das Risiko für Brustkrebs. Wann das Risiko besonders hoch ist, zeigt eine neue Metanalyse von 58 Brustkrebs-Studien.   mehr

Sozialphobie schränkt das Leben ein
Sozialphobie schränkt das Leben ein

Angst nicht zum Alltag werden lassen

Das Leid von Menschen mit sozialer Phobie ist groß, denn in ihrem Alltag sind sie stark eingeschränkt. Die Erkrankung lässt sich allerdings in vielen Fällen erfolgreich behandeln.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Schwan-Apotheke
Inhaber Martin Busse
Telefon 04209/12 84
Fax 04209/6 88 84
E-Mail schwanapotheke@t-online.de